Erfolgreiche EM Kurzbahn für Baden-Württembergs Schwimmer*innen

Mit einem großen Team von 40 Teilnehmern ist der DSV nach Glasgow zu der Kurzbahn Europameisterschaft gefahren. Auf der eine Seite gab es für die Topathleten die Zielstellung, im Olympiajahr internationale Luft zu schnuppern und Medaillen zu erringen. Auf der anderen Seite waren auch viele „Neulinge“ dabei, die sich zum ersten Mal in der offenen Klasse zeigen konnten.

Mit 8 Medaillen in der Tasche trat gestern das Team den Rückflug aus Glasgow an. Mehrere Leistungsträger wie Florian Wellbrock, Sarah Köhler und Franziska Handke hatten auf einen Start in Glasgow verzichtet, da sie sich lieber auf die Olympischen Spiele im Sommer 2020 vorbereiten wollten. Umso beachtlicher hat sich das Team präsentiert.

Knapp ¼ der Sportler*innen kamen aus Baden-Württemberg. Daran sieht man, was für eine gute Arbeit hier geleistet wird.

Aus Baden-Württembergischer Sicht glänzte Isabel Gose (SV Nikar Heidelberg - Trainer Michael Spikermann) mit der Silbermedaille über 400m Freistil, als auch Philip Heintz mit der Bronzemedaille (SV Nikar Heidelberg - Trainer Michael Spikermann) über 200m Lagen. Annika Bruhn (Neckarsulmer Sport-Union – Trainer Hannes Vitense) kam mit einem beherzten Rennen auf den guten 4 Platz über 200m Freistil und dies mit einem neuen Deutschen Rekord. Die erst 16-jährige Zoe Vogelmann (SV Nikar Heidelberg – Trainerin Uta Brandl) belegte in ihrem ersten Auftritt in der offenen Klasse einen hervorragenden 7 Platz über 200m Lagen.

Folgende Sportler*innen aus Baden-Württemberg haben die Nationalmannschaft in Glasgow zusätzlich verstärkt und teilweise mit persönlichen Bestzeiten geglänzt: Celine Rieder (Neckarsulmer Sport-Union – Trainer Hannes Vitense), Franziska Weidner (Neckarsulmer Sport-Union – Trainer Hannes Vitense), Nadine Laemmler (Neckarsulmer Sport-Union – Trainer Hannes Vitense), Giulia Goerigk (SG Region Karlsruhe – Trainer Jonas Holzwarth), Daniel Pinneker (Neckarsulmer Sport-Union - Trainer Hannes Vitense), Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulmer Sport-Union - Trainer Hannes Vitense), Fynn Minuth (Neckarsulmer Sport-Union - Trainer Hannes Vitense), Henning Mühlleitner (Neckarsulmer Sport-Union - Trainer Hannes Vitense), Marvin Dahler (VfL Sindelfingen – Trainer Peter Lemesch), Artem Selin (Nübad-Flippers – Trainer Michael Spikermann).

Insgesamt ist der Trainerstab des DSV sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Erfreulich ist, dass das Spektrum der Medaillengewinner größer geworden ist und dass viele junge Nachwuchstalente die Gunst der Stunde genutzt haben, sich international zu präsentieren. Das macht Hoffnung für die Zukunft, selbst wenn der Kurzbahnwettbewerb nicht den großen Stellenwert gegenüber der Langbahn hat. „Wichtig ist, sich breit aufzustellen, um die jungen Sportler*innen in den nächsten Jahren an den Weltmaßstab heran zu führen“, so Hannes Vitense – TeamCoach Beckenschwimmen.

HaWo Döttling